Das taintedlove BDSM Lexikon

 

 A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | alle 

Artikel mit G

- Gangbang

- Gerontophilie

- Geschichte der O

 

Gangbang

Ursprünglich bezeichnete Gangbang die Vergewaltigung einer einzelnen Person durch eine Gruppe. Heute versteht man unter diesem Begriff aber einvernehmliche sexuelle Handlungen zwischen einer Mehrheit aktiver Personen und einer Minderheit passiver Personen. Typischerweise sind an einem Gangbang eine Frau und größere Anzahl an Männern beteiligt, definitionsgemäß mehr als drei.

Das Wort Gangbang leitet sich aus den englischen Worten Gang = Gruppe und Bang = Vulgärbegriff für Penetrieren ab.

Bei dieser Praktik ist es möglich, dass die passive Person von mehreren Aktiven gleichzeitig penetriert wird. Oral-, Vaginal- und Analverkehr können involviert sein, auch zur selben Zeit.

Gangbang-Parties haben sich mittlerweile in vielen Sexclubs als regelmäßig stattfindende Partyveranstaltung etabliert.

Es gilt als kulturgeschichtlich erwiesen, dass die Wurzeln dieser Praktik bis weit in die Antike zurückreichen. Zumindest wurden in der Neuzeit Darstellungen auf Keramik gefunden, die sich zumindest als Gruppensex oder Orgie interpretieren lässt. Doch auch in anderen Kulturen ist der Gangbang nicht unbekannt. So gibt es entsprechende Abbildungen in indischen Tempeln, die zum Beispiel auf das 13. Jahrhundert datiert wurden, die sexuelle Gruppenhandlungen neben religiösen Themen bildhaft darstellen.

 

 

 

 

 

 

 

Informier dich aus erster Hand.

Bei uns findest du jeden Kink

 

Werde Mitglied

 

 

Registrier dich kostenlos

 

bitte warten...bitte warten...
Wir verwenden Cookies, da sie für den korrekten Betrieb der Webseite notwendig sind. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.