Das taintedlove BDSM Lexikon

 

 A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | alle 

Artikel mit A

- Abrasion

- Absturz

- Acrotomophilie

- Algolagnie

- Alligatorklemmen

- Amelotatismus

- Andreaskreuz

- Anilingus

- Apotemnophilie

 

Artikel mit B

- Bastonade

- BDSM

- Birching

- Bisexualität

- Bondage

- Bukkake

- Bullwhip

 

Artikel mit C

- CFNM

- CMNF

- Corporal Punishment

 

Artikel mit D

- Deformations-Fetischismus

- Domestic Discipline

- DS

- Dominakuss

- Dreilochsklavin

 

Artikel mit E

- Englische Erziehung

- Erregen und Verweigern

 

Artikel mit F

- Facesitting

- Fisting

- FLR

 

Artikel mit G

- Gangbang

- Geschichte der O

- Gerontophilie

 

Artikel mit H

- Hogtied

- Hypersexualität

 

Artikel mit I

-

 

Artikel mit J 

- Japanisches Bondage

- Jungdomina

 

Artikel mit K 

- Keuschhaltung

- Klammern und Klemmen

- Kliniksex

- Klistier

 

Artikel mit L

- Lebendmöbel

LLL

 

Artikel mit M

- Masohure

- Melkspiele

 

Artikel mit N

- Nadelspiele

- Natursekt

- Neunschwänzige

 

Artikel mit O

- Objektifizierung

- Orgasmuskontrolle

 

Artikel mit P 

- Pegging

- Putzsklave

 

Artikel mit Q

- Queening

 

Artikel mit R

- RACK

- Rollenspiel

- Römische Dusche

 

Artikel mit S

- Safeword

- Saliromanie

- Schlüsselherrin

- Sensory Deprivation

- Spanischer Reiter

- Spanking

- SSC

- Strapon

 

Artikel mit T

- Tawse

- Tease and Denial

- Toilettensklave

- Toilettenstuhl

 

Artikel mit U

- Übers Knie legen

- Umschnall-Dildo

- Urophilie / Urolagnie

 

Artikel mit V

- Vanillasex

- Vergewaltigung

- Verhörspiele

- Verleih

- Violet Wand

 

Artikel mit W

- Weiße Folter

 

Artikel mit X

-

 

Artikel mit Y

- Young Femdom

 

Artikel mit Z

- Zwangs- feminisierung

 

 - A -


 

Abrasion:

Unter Abrasion versteht man im streng medizinischen Kontext das Abschaben oder Abreiben der oberen Hautschicht.

Im BDSM Kontext ist Abrasion nicht ganz so invasiv... [weiter lesen]

 

Absturz:

Als einen Absturz bezeichnet man eine Situation, die unweigerlich zum Abbruch der Session führt... [weiter lesen]

 

Acrotomophilie:

Unter Acrotomophilie versteht man die sexuelle Fixierung auf Menschen mit amputierten Gliedmaßen. Häufiger wird jedoch für diese sexuelle Präferenz der Ausdruck Amelotatismus. Acrotomophilie, respektive Amelotatismus, wird allgemein zu dem Sammelbegriff Deformationsfetischismus gezählt. [weiter lesen]

 

Algolagnie:

Algolagnie ist eine medizinische Bezeichnung des 19. Jahrhunderts für die Lust am Empfangen oder Zufügen von Schmerzreizen... [weiter lesen]

 

Alligatorklemmen:

Alligatorklemmen stellen bezüglich der Schmerzempfindung eine Steigerung der üblichen Klemmen dar, da sie kleine Zahnreihen besitzen, die sich viel schärfer in die Haut „beißen“... [weiter lesen]

 

Amelotatismus:

Unter Amelotatismus versteht man die sexuelle Fixierung auf Menschen mit Amputationen. Die aktiven Parts dieses erotischen Interaktionen bezeichnen sich als „Devotees“, während ihre Gegenpart „Amelos“ genannt werden. Der Zusammenhangt mit BDSM ist hierbei nicht unumstritten. [weiter lesen]

 

Andreaskreuz:

Das Andreaskreuz ist ein im BDSM beliebtes Fesselkreuz. Die Vorrichtung ist X-förmig und überragt gering die Größe eines Menschen. Es ist in der Regel aus Holz und fest in einer Wand eingelassen oder angeschraubt... [weiter lesen]

 

Anilingus:

Anilingus ist die orale Beschäftigung mit dem Analbereich. Es stellt ein Gegenstück zum Cunnilingus. Anilingus ist nicht unbedingt eine spezifische BDSM-Praxis und findet außerhalb der „Szene“ ebenso seine Freunde und Gegner... [weiter lesen]

 

Apotemnophilie:

Apotemnophilie ist eine seltene Neigung, die sich durch eine Sehnsucht nach der eigenen Amputation und Verstümmelung kennzeichnet. In der Psychiatrie wird diese Neigung als eine neurologische Störung definiert. In der BDSM-Welt tritt Apotemnophilie als eine zwar seltene, jedoch durchaus vorkommende Fantasie, auf, in der eine submissive oder masochistische Person sich danach sehnt, jemandem in einem solchen Maße ausgeliefert zu sein, dass hierbei durch die sadistische Person die Entfernung einzelner Gliedmaßen betrieben wird. [weiter lesen]

 

 

- B - 


 

Bastonade:

Unter Bastonade wird das Schlagen auf die nackten Fußsohlen verstanden, klassischerweise mit einem Stock.Die Bastonade hat ihren Ursprung im arabischen Raum, wo sie je Intensität zur Züchtigung oder Folterung eines Delinquenten eingesetzt wurde... [weiter lesen]

 

BDSM:

BDSM ist eine Zusammenfassung diverser sexueller Präferenzen zu einem Oberbegriff. Er setzt sich zusammen aus Bondage, Dominanz und Submission, Sadismus und Masochismus... [weiter lesen] 

 

Birching:

Der Begriff Birching leitet sich vom englischen Wort für Birke = Birch ab. Er bezeichnet die körperliche Züchtigung mit einer Birkenrute, klassischerweise des Pos, in selteneren Fällen auch des Rückens oder anderer Körperteile... [weiter lesen]

 

Bisexuell:

Bisexualität ist natürlich kein unmittelbarer Wesenszug des BDSM. Doch findet diese Neigung darin häufig Entsprechung. Oder eine starke Ablehnung... [weiter lesen]

 

Bondage:

Bondage ist einer der bekanntesten Ausdrücke innerhalb der BDSM-Kultur. Man versteht darunter alle Arten der Fesselung... [weiter lesen]

 

Bukkake:

Der japanische Begriff „Bukkake“ entstammt der fernöstlichen Pornographie. Hierbei handelt es sich um eine wohl in den späten 70ern aufgekommene Unterart des Hardcore-Sexfilms. Im Bukkake ejakulieren mehrere Männer gleichzeitig oder nacheinander auf das Gesicht und den nackten Oberkörper einer knienden oder sitzenden Frau. [weiter lesen]

 

Bullwhip:

Eine „Bullwhip“ (deutsch: Bullenpeitsche) ist ein ursprünglich rein landwirtschaftliches Instrument, mit dessen Hilfe Rinder und anderes Vieh gelenkt wurde. Die lange, aus Leder geflochtene Peitsche wurde somit nicht für ein unmittelbares Schlagen eingesetzt. Denn in geübten Händen lässt sich mit dieser Art von Peitsche ein lautes Geräusch erzeugen (auf Bayerisch „Goaßlschnalzen“ genannt) erzeugen. Durch die Jahrhunderte hindurch wurden auf Feldern und Wiesen auf diese Weise Tiere angetrieben. [weiter lesen]

 

 

- C -


 

CFNM:

CFNM bedeutet ausgeschrieben "Clothed Female Naked Male", mit anderen Worten: Die Frau ist angezogen, der Mann nackt...[weiter lesen]

 

CMNF:

CMNF ist quasi das Gegenteil von CFNM und bedeutet „Clothed Male Naked Female“, die Frau ist also nackt, der Mann angezogen... [weiter lesen]

 

Corporal Punishment:

Corporal Punishment ist die englische Bezeichnung für körperliche Züchtigung. Dabei geht es rein um das Schlagen des Subs mit diversen Schlaginstrumenten auf ein bestimmtes Körperteil... [weiter lesen]

 

- D - 


 

Deformationsfetischismus:

Deformationsfetischismus ist ein Überbegriff, der verschiedene Aspekte und Fixierungen umfasst, die zumeist mit radikalen Körperveränderungen einhergehen, oder eine sexuellen Fixierung auf Menschen, die bereits solche Veränderungen erfahren haben. [weiter lesen]

 

Domestic Discipline: 

Domestic Discipline kann der Bedeutung nach übersetzt werden als klassische häusliche Erziehung. Diese Spielart hat ihre Wurzeln in der Pädagogik früherer Jahrzehnte... [weiter lesen]

 

Dominakuss:

Der „Dominakuss“ beschreibt eine in der BDSM-Welt übliche Praxis der Herrin, dem Sklaven in den Mund zu spucken. Der Speichel, der durch die Jahrtausende hindurch als Ausdruck von Missachtung und mangelnder Wertschätzung ... [weiter lesen]

 

Dreilochsklavin:

Der Ausdruck „Dreilochsklavin“ beschreibt eine submissive Frau, die bereit ist, im Rahmen ihrer Rolle als Sklavin vaginal, anal und oral penetriert zu werden... [weiter lesen]
  

 

DS:

DS ist eine Abkürzung für Dominanz und Submission und ist im Oberbegriff BDSM enthalten. Es bezeichnet das Spiel mit dem Machtgefälle... [weiter lesen]

 

 

- E - 


 

Englische Erziehung:

Englische Erziehung ist eine Praktik, die ihre Wurzeln im London des 19. Jahrhunderts hat. Früher wurde der Begriff des "Englischen Lasters" verwendet... [weiter lesen]

 

Erregen und Verweigern:

Unter Erregen und Verweigern versteht man sämtliche Praktiken, die auf eine Intensivierung sexueller Lust bei gleichzeitigem Vorenthalten eines Orgasmus abzielen... [weiter lesen]

 

 

- F - 


 

Facesitting:

Übersetzt bedeutet Facesitting, dass eine Person auf dem Gesicht einer anderen Person sitzt. (Englisch Face = Gesicht, Sit = Sitzen.) Dies geschieht entweder mit dem Geschlechtsteil oder dem Hintern... [weiter lesen]

 

Fisting:

Fisting (von englisch Fist = Faust) bezeichnet eine Praktik, bei der eine oder zwei Fäuste in die Vagina oder den Anus eingeführt werden... [weiter lesen]

 

FLR:

FLR bedeutet ausgeschrieben Femal Led Relationship, also eine vom weiblichen Teil geführte Beziehung oder Ehe. In einer FLR hat also allein die Frau das Sagen, zumindest in allen Belangen, die von Bedeutung sind... [weiter lesen]

 

- G - 


 

Gangbang:

Ursprünglich bezeichnete Gangbang die Vergewaltigung einer einzelnen Person durch eine Gruppe. Heute versteht man unter diesem Begriff aber einvernehmliche sexuelle Handlungen zwischen einer Mehrheit aktiver Personen und einer Minderheit passiver Personen... [weiter lesen]

 

Gerontophilie:

Dieses Wort setzt sich aus Géron = griech. für Greis und Philos = griech. Freund zusammen. Gerontophilie bedeutet also die dauernde oder überwiegende sexuelle Präferenz von älteren Menschen, wobei eine große Altersdifferenz dabei charakteristisch für den Begriff ist... [weiter lesen]

 

Geschichte der O:

Histoire d’O ist ein 1954 veröffentlichter französischer Roman von Anne Desclos (auch bekannt als Dominique Aury), die das Werk unter dem Pseudonym Pauline Réage veröffentlicht hatte. Der Roman gilt als eines der letzten großen Skandalwerke der modernen Literatur. [weiter lesen]

 

 

- H - 


 

Hogtied:

Das Wort Hogtied stammt aus dem Englischen und bezieht sich ursprünglich auf die Fesselung eines Nutztiers. (Hog = engl. Schwein) Heute ist der Begriff eine Bezeichnung für eine gängige Fesselvariante im Bondage... [weiter lesen]

Hypersexualität:

Hypersexualität wird synonym verwendet für Sexsucht und Nymphomanie (eher bei Frauen) und bezeichnet einen Zustand übersteigerten sexuellen Verlangens... [weiter lesen]
 

 

 

 

- I - 


 

Es sind leider noch keine Einträge für diesen Buchstaben vorhanden.

 

- J - 


 

Japanisches Bondage:
Keuschhaltung bezeichnet eine Praktik, bei der eine devote Person ihren Sexualtrieb von einer dominanten Person stark reglementieren bzw. komplett einschränken lässt... [weiter lesen]

 

Jungdomina:
Als Jungdominas bezeichnet man junge Frauen, die sadistischen Neigungen nachgehen. Das klassische Klischee porträtiert Dominas häufig als Frauen über 40... [weiter lesen]


- K - 


 

Keuschhaltung:
Keuschhaltung bezeichnet eine Praktik, bei der eine devote Person ihren Sexualtrieb von einer dominanten Person stark reglementieren bzw. komplett einschränken lässt... [weiter lesen]

 

Klammern / Klemmen:
Klammern sind die unscheinbaren Klassiker der BDSM-Beschäftigung. Sie werden von Anfänger bis Profi gleichermaßen geschätzt. Der Einsatz von Klammern kann an den verschiedensten Körperstellen stattfinden, doch sind die häufigsten Regionen der Brustwarzenbereich und die Genitalien... [weiter lesen]

 

Kliniksex:
Kliniksex ist ein Begriff unter dem verschiedene Praktiken zusammengefasst werden, die im Rahmen medizinischer Rollenspiele ausführt werden oder sogar den Einsatz tatsächlicher medizinischer Geräte und Hilfsmittel beinhalten... [weiter lesen]

 

Klistier: 
Der Begriff bezeichnet den Vorgang des Einlaufs ebenso wie das dafür verwendete Instrument. Bei einem Klistier wird mittels eines Gummischlauchs Flüssigkeit (meist warmes Wasser) in den Darm eingeführt mit der Absicht, ihn zu reinigen oder zu leeren... [weiter lesen]

 

- L -


 

Lebendmöbel

Der Begriff bezeichnet die Vorliebe, zum Möbel degradiert zu werden oder die Vorliebe, jemanden zum Möbelstück zu degradieren. Dabei variiert das letztendliche Möbelstück bei dieser BDSM Spielart vom Stuhl, über den Fußhocker, zur Stehlampe, Aschenbecher, etc... [weiter lesen]

 

LLL - Lack, Leder, Latex: 
LLL ist eine Abkürzung für Lack, Leder und Latex. Der Begriff LLL fasst diese drei Materialfetische in einem Wort zusammen, da diese Vorlieben häufig gemeinsam auftreten und diese drei Materiale in der BDSM Szene besonders beliebt sind... [weiter lesen]

- M - 


 

Masohure

Masohure ist ein im BDSM gebräuchlicher Ausdruck, der entweder von einem Dom verwendet wird, um die submissive Person verbal zu demütigen, oder umgekehrt von masochistischen Frauen geprägt wird, die damit ihre Bereitschaft signalisieren, Schmerzen zu ertragen und sexuell uneingeschränkt verfügbar zu sein... [weiter lesen]

 

Melkspiele:

Wer an wem und an welchem Körperteil Melkspiele durchführt, kann stark variieren. Am häufigsten handelt sich sich bei der Praktik Melkspiele um einen devoten Mann, der von seiner Herrin unter spielerischem Zwang zum Orgasmus gebracht, also abgemolken wird... [weiter lesen]
 

 

 

- N - 


 

Nadelspiele:

Der Begriff Nadelspiele bezeichnet eine sadomasochistische Praktik, die häufig im Kontext des Kliniksex praktiziert wird. Bei dieser Vorliebe werden einem passiven Part durch das Setzen von Nadeln in bestimmten Körperregionen Schmerzen zugefügt... [weiter lesen]  

 

Natursekt:

Natursekt ist ein Slang-Ausdruck für erotische Beschäftigung mit dem Urin. Der Fachausdruck für diese Vorliebe lautet Urophilie, oder auch Urolagnie. Weitere Bezeichnungen, die sich hierbei durchgesetzt haben sind „Golden Showers“, „Wet Games“ oder sogar „Pipi-Spiele“. Gesellschaftlich besitzt Urophilie nur eine geringe Akzeptanz und wird zumeist heimlich praktiziert. [weiter lesen]

 

Neunschwänzige:

Als Neunschwänzige (oder neunschwänzige Katze) bezeichnet man eine im BDSM populäre Riemenpeitsche, die aus neun geflochtenen Tauenden. Die Zahl Neun ist hierbei nicht zwingend und mehr der Tradition geschuldet. Hierbei handelt es sich um eine der wenigen Riemenpeitschen, die sich für Strafrituale des BDSM eignen. [weiter lesen]

 

- O - 


  

Objektifizierung: 

Unter Objektifizierung versteht man im Allgemeinen die Reduktion einer Person auf bestimmte nützliche oder erwünschte Funktionen ihres Körpers. Dabei wird aus einem menschlichen Lebewesen ein Ding gemacht, es wird ent-menschlicht... [weiter lesen]

 

Orgasmuskontrolle

Unter Orgasmuskontrolle versteht man in der Regel die Einflussnahme einer Domina auf das Sexualverhalten des submissiven Mannes. Orgasmuskontrolle kann entweder unmittelbar sein – im Rahmen einer Tease-and-Denial-Handlung, oder langfristig, als Teil einer Keuschhaltung... [weiter lesen]

 

- P - 


 

Pegging:

Der Ausdruck Pegging wird zumeist mit dem Einsatz eines Strap-On-Dildos in Verbindung gebracht und beschreibt im Allgemeinen eine anale Penetration mit einem Sextoy. [weiter lesen]

 

Putzsklave:

Der Begriff Putzsklave wird in der BDSM Szene für eine devote Person meist männlichen Geschlechts verwendet, die eine Erregung daraus zieht, für eine meist weibliche dominante Person den Haushalt zu erledigen... [weiter lesen]

 

- Q - 


 

Queening:

Queening ist der etwas gehoben klingende Ausdruck für das Facesitting. Doch in einem weiteren Sinne steht es auch für Praktiken mit der sogenannten „smotherbox“. Hierbei sitzt die Herrin auf einem ... [weiter lesen]

 

- R - 


 

RACK:
Die Abkürzung RACK steht für Risk Aware Consensual Kink, frei übersetzt aus dem Englischen bedeutet das so viel wie das risikobewusste, einvernehmliche Ausleben gemeinsamer Vorlieben... [weiter lesen]

Rollenspiele:
Rollenspiele sind aus der Welt des BDSM nicht wegzudenken. Und man könnte argumentieren, dass jede SM-Situation letztendlich ein Rollenspiel ist, da bereits die Aufteilung in „dominant“ und „submissiv“ einer Role entspricht... [weiter lesen]

 
Römische Dusche: 
Die Römische Dusche bezeichnet in der BDSM Szene das Spiel mit Erbrochenem. In der Regel erhält die devote Person dabei die Römische Dusche von der dominanten Person beziehungsweise, um es etwas weniger vornehm auszudrücken – ein Mensch wird vom anderen angekotzt... [weiter lesen]

 

- S - 


 

Safeword:

Das Safeword ist ein verbreitetes Element des BDSM-Spiels. Das Prinzip hier sieht vor, dass zwischen der dominanten und submissiven Person ein (zumeist ungewöhnliches und themenfremdes) Wort vereinbart wird, dessen Eigenschaft... [weiter lesen]

 

Saliromanie:

Als Saliromanie bezeichnet man die grundsätzliche Neigung nach Besudelung. Der Ausdruck selbst definiert die Art der Besudelung nicht näher. Bei manchen mag es der Akt des „Anpissens“ sein, für andere wiederum... [weiter lesen]

 

Sensory Deprivation:

Sensory Deprivation (zu Deutsch „sensorische Deprivation“, oder einfach „Sinnesentzug“) ist ein Ausdruck aus der Psychologie, der unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Grundsätzlich spricht man hier von Situationen, die mit einer Abschirmung der Sinne (also vorrangig Sehen und Hören) einhergehen... [weiter lesen]

 

Schlüsselherrin:

Das Wort Spanking leitet sich vom englischen Verb to spank = schlagen, versohlen ab und bezieht sich in der Regel auf den Bereich des Hinterns... [weiter lesen]

 

Spanischer Reiter:

Spanischer Reiter beschreibt eine Prügelbank, deren Oberfläche angewinkelt und damit dachförmig ist... [weiter lesen]

 

Spanking:

Das Wort Spanking leitet sich vom englischen Verb to spank = schlagen, versohlen ab und bezieht sich in der Regel auf den Bereich des Hinterns... [weiter lesen]

 

SSC:

SSC (safe, sane, consensual) stellt einen häufig zitierten Grundsatz für sämtliche Praktiken innerhalb der BDSM-Szene.... [weiter lesen]

 

Strapon:
Der berühmte Strap-On-Dildo (oder auch Umschnall-Dildo) ist ein durchaus beliebtes Sextoy und aus der Ausstattung einiger dominanter Frauen nicht wegzudenken. Der mit entsprechenden Gürteln versehen Dildo kann so von einer Frau umgeschnallt werden und... [weiter lesen]

 

- T - 


 

Tawse:

TDie Tawse ist ein schottisches (und irisches) Instrument zur körperlichen Bestrafung und war für lange Zeit an den Schulen in Schottland und Irland gebräuchlich... [weiter lesen]

 

Tease and Denial:

Tease and Denial (zu Deutsch: „Reizen und Versagen“) ist die Bezeichnung für eine beliebte sexuelle Gemeinheit, die eine Domina an einem (in der Regel) gefesselten Mann vornimmt. Hierbei wird der Sklave erregt und sexuell provoziert („tease“), doch vor dem Eintritt eines Orgasmus wird das Spiel unterbrochen und der Höhepunkt wird verweigert („denial“)... [weiter lesen]

 

Toilettensklave:

Ein Toilettensklave stellt einen echten Grenzgänger in der Welt der Subs und Bottoms. Er liefert sich seiner Herrin vollständig aus und möchte gleichzeitig die höchste Form der Erniedrigung erfahren: eine Aufgabe als Toilette... [weiter lesen]

 

Toilettenstuhl:

Der Toilettenstuhl ist ein zumeist aus Holz bestehende Box, die einer Toilette nachempfunden ist. Der Kasten hat die Höhe einer WC-Schüssel zumeist auch eine entsprechende Klobrille, oder eine ... [weiter lesen]

 

- U - 


 

Übers Knie legen:

Übers Knie legen ist eine Spanking Position, bei der eine aktive Person eine passive (den sogenannten Spankee) übers Knie legt. Wobei eine genauere Bezeichnung wäre, dass der Spanker den Spankee über den Schoß legt... [weiter lesen]

 

Umschnall-Dildo:

Der Umschnall-Dildo ist lediglich die deutsche Bezeichnung für einen Strap-On-Dildo. [weiter lesen]

 

Urophilie / Urolagnie:

Urophilie, oder auch Urolagnie beschreibt eine fetischartige Neigung zu erotischen Spielen mit Urin. Der Volksmund hat dafür eine Menge unterschiedlicher Ausdrücke, wie „Golden Showers“, oder „Wet Games“. Doch kein Terminus hat sich an dieser Stelle so durchgesetzt, wie der Ausdruck „Natursekt“. [weiter lesen]

 

- V - 


 

Vanillasex:

Als Vanillasex bezeichnet man innerhalb der BDSM-Szene die gewöhnliche und „nicht-SMige“ Sexualität...[weiter lesen]

 

Vergewaltigung:

Die BDSM-Szene war schon immer eine Subkultur, die ihre Ideen und Inspirationen aus Lebenssituationen bezog, die in ihrer wirklichen Ausprägung finster und verwerflich sind. Weder Folterkammern noch öffentliche Demütigungen sind etwas, das ein vernünftiger Mensch gutheißen würde.[weiter lesen]

 

Verhöre:

Das Verhören ist ein klassisches Betätigungsfeld der BDSM-Session und fällt weitgehend in die Kategorie der „Rollenspiele“. Das Verhören ist beliebt, da es für Doms amüsant sein kann und häufig mit unmittelbaren Strafritualen in Verbindung steht. [weiter lesen]

 

Verleih:

Der Verleih kann als das sadomasochistische Äquivalent zum Swingen angesehen werden. Das Tauschen oder Verleihen von Sklaven ist schon immer ein reizvolles Thema der BDSM-Kultur gewesen, zumindest bei jenen, die hierbei eifersuchtsfrei sind.[weiter lesen]

 

Violet Wand:

Der Verleih kann als das sadomasochistische Äquivalent zum Swingen angesehen werden. Das Tauschen oder Verleihen von Sklaven ist schon immer ein reizvolles Thema der BDSM-Kultur gewesen, zumindest bei jenen, die hierbei eifersuchtsfrei sind.[weiter lesen]

 

- W - 


 

Weiße Folter:

Als „Weiße Folter“ bezeichnet man manchmal BDSM-Praktiken, die im Kontext eines Klinik-, respektive Ärzte-Rollenspiels stattfinden. [weiter lesen]

 

 

- X - 


 

Es sind leider noch keine Einträge für diesen Buchstaben vorhanden.

 

- Y - 


 

Young Femdom:

Unter Zwangsfeminisierung versteht man die schrittweise Verweiblichung eines männlichen Sklaven durch seine Herrin (oder gegebenenfalls auch durch seinen Master)... [weiter lesen]

 

- Z - 


 

Zwangsfeminisierung:

Unter Zwangsfeminisierung versteht man die schrittweise Verweiblichung eines männlichen Sklaven durch seine Herrin (oder gegebenenfalls auch durch seinen Master)... [weiter lesen]

Informier dich aus erster Hand.

Bei uns findest du jeden Kink

 

Werde Mitglied

 Unsere User

 

 

bitte warten...bitte warten...
Wir verwenden Cookies, da sie für den korrekten Betrieb der Webseite notwendig sind. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.